Firmenevents

Sie suchen ein Firmenevent ? Dann sind Sie hier genau richtig!

Wer kennt das nicht jeden Tag macht man seine Arbeit und die meisten haben kaum Zeit fürs Fitnessstudio oder einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen. Erfahrungsgemäß werden Vorurteile gegenüber Kollegen sehr schnell abgebaut und man lernt sich mal auf eine ganz andere Art und Weise kennen.

 

Was der Kurs Ihren Mitarbeitern bietet:

  • Selbstverteidigung
  • Reaktionsfähigkeit
  • Schlagkraft
  • eigene Grenzen austesten und zu erkennen
  • Rollenspiele zum Selbstschutz
  • Wing Tsun Training aus nächster nähe
  • Spaß im Team unter Kollegen

P3 group GmbH

Teamevent für die Stuttgarter Mitarbeiterinnen einer Unternehmensberatungsfirma. Am 23. Mai 2017 fand im Rahmen eines Teamevents ein zweistündiges Einführungsseminar (Schnupperkurs) mit dem Thema Frauenselbstverteidigung statt.

In einem derart begrenzten Zeitrahmen kann ein Kampfkunstsystem natürlich nur ansatzweise vorgestellt werden. Den teilnehmenden Frauen wurden einige Grundtechniken des Wing Tsun gezeigt und schon nach wenigen Minuten konnten sie mit viel Spaß an der Sache erste eigene Erfahrungen sammeln.

Einfache Schlag- / Block – Drills wurden genauso geübt, wie grundlegende Stocktechniken aus dem Escrima und Kombinationen mit den Handpratzen.

Insgesamt wurde ein Überblick über verschiedene Techniken geschaffen aber auch darauf hin gewiesen, dass das erlernen effektiver Selbstverteidigung mehr als ein einfaches Seminar, Im besten Fall ein regelmäßiges Training erfordert.

Wir hoffen es war uns möglich zu vermitteln dass das Erlernen einer Kampfkunst oder auch einfacher Selbstverteidigungstechniken nicht „martialisch“ sein muss sondern im Gegenteil richtig Spaß machen und gleichzeitig Fitness , Haltung, Selbstbewusstsein und andere Bereiche des Alltags positiv beeinflussen kann.

EVOMOTIV GmbH

Die EVO-Mädels waren zum ersten Mal im Selbstverteidigungstraining im Wing Tsun Stuttgart. In dem rund zweistündigen Schnupperkurs hatten sie nicht nur jede Menge Spaß, sondern konnten auch einen Einblick in verschiedene Verteidigungs- und Wing Tsun Techniken bekommen. Besonders beeindruckend war die Erkenntnis wie viel Chance man im Ernstfall gegen einen Angreifer hat. Vielen Dank, dass so viele Mädels dabei waren und Danke für den Kurs.

 

 

 

SWR3

Selbstverteidigungskurse boomen. Insbesondere Frauen wollen sich gerne wehren können, wenn sie unangenehme Seitengassen-Erfahrungen machen. SWR3-Reporterin Sabrina Kemmer hat zwei Kampfkunst-Arten getestet: Krav Maga und Wing Chun.

Wing Chun – Verteidigung auf chinesisch

Die chinesische Kampfkunst Wing Chun ist dagegen auf präzise, technische Schläge und Tritte ausgelegt und ist – genau wie Krav Maga – besonders gut für Frauen geeignet, die sich im Ernstfall verteidigen wollen.

Schraubstock-Griff aus Stuttgart

Gelehrt wird die Selbstverteidigung unter anderem von Jörg in Stuttgart. Mein erster Eindruck: Der sieht so harmlos aus! 1,77m groß. 50 Jahre alt. 70 Kilo. Schlank. Er zeigt mir die erste Wing Chun-Übung: Da steht man x-beinig und mit nach vorne gebeugtem Becken da und macht Kung Fu-Bewegungen. Da dachte ich: Okay – da würden mich die Gangster auf der Straße sowas von hart auslachen! Aber genau durch solche intensiven Muskelübungen wirst du mit Wing Chun zur Maschine. Jörg hatte einen Griff wie ein Schraubstock hoch 10.

In 6 Monaten zur Maschine

„Also in den ersten 6 Monaten wirst du merken, wie deine Handgelenke kräftiger werden”, sagt Jörg. Und genau damit soll ich mich dann blitzschnell befreien können, wenn mich jemand packt und zum Beispiel ins Gebüsch ziehen will. Trockenübungen müssen also sein und nach einem einzigen Kampftraining ist noch keine Frau eine Superwoman.

Intensives Training muss sein!

Bis ich Wing Chun auf der Straße anwenden könnte, dauert es etwa ein Jahr. Zwei Mal Training pro Woche und zuhause dann noch die Abläufe üben. Das ist viel Arbeit. Besonders wenn du einen Vollzeitjob hast. Trotzdem will ich natürlich bei Jörg auch mal ran: Kampftest mit Kampfpartnern.

Frau gegen Frau

Das besondere an dieser Kampfkunst ist: Ich lerne präzise, wo GENAU am Körper ich hinschlagen muss. Anatomie ist ein Bestandteil der Selbstverteidigung.

Es geht darum zu wissen, wo man treffen muss, damit man nicht so viel Kraft braucht.

Übrigens: Beim Training kämpfen vor allem Frauen mit Frauen. Wing Chun wurde nämlich auch von einer Frau erfunden. Vor 400 Jahren von einer Nonne in China, die einfach das Kung Fu der Shaolin Mönche etwas auf weiblichere Bedürfnisse abgeändert hat.

SWR3 Interview

von Sabrina Kemmer, Kira Urschinger, Jörg WIggershaus

Selbstverteidigungsexperte Jörg Wiggershaus erklärt
wie man ordentlich drauf haut.

IMPRESSUM l DATENSCHUTZ l KONTAKT